Image Image Image Image Image
Scroll to Top

Nach oben

Copyright Levies Archive -

25

Jul 2017

Urheberrechtsabgaben in Spanien wieder eingeführt – Vorbereitungen der Hersteller notwendig

On 25, Jul 2017 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

In Folge europäischer und nationaler Rechtsprechung der letzten Jahre hat Spanien mit Wirkung zum 1. August 2017 sein Urheberrechtsabgabensystem (wieder) eingeführt. Betroffenen Unternehmen ist dringend empfohlen, Vorbereitungen zu treffen. Zwar gibt es noch keine zuständige Behörde für den administrativen Prozess bis hin zu den Zahlungen. Hersteller und Importeure von IT- und CE-Geräten sollten die neuen Abgaben jedoch in den Produktpreisen berücksichtigen.

Es bleibt sehr wenig Zeit, um den administrativen Prozess umzusetzen. Trotzdem besteht die Empfehlung für betroffene Unternehmen, die anzuwendenden Tarife für Geräte und Speichermedien möglichst exakt zu identifizieren, die veröffentlichten Tarife ab dem 1. August 2017 einzupreisen und auszuweisen, Rückstellungen für zukünftige Zahlungen zu bilden und die Meldungen (vorauss. ab Ende September) vorzubereiten.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich aktiv um weitere Klärungen zu bemühen. Bis zum 31. Juli 2017 können Unternehmen an einer öffentlichen Konsultation teilnehmen (Consulta Pública previa), die keine bestimmten Fragen stellt, sondern allgemein gehalten ist. Stellungnahmen und Fragen können an das zuständige Ministerium per E-Mail gerichtet werden: Propiedad.intelectual@mecd.es

Für Fragen und weitere Unterstützung: copyright@1cc-consulting.com

05

Dez 2016

Copyright Levies: Transposition of Austria’s Copyright Act Amendment 2015 completed

On 05, Dez 2016 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

lupe-recht-gruenAlready one year ago, on October 1, 2015, Austria’s Copyright Act Amendment 2015 entered into force. The major amendment was the introduction of copyright levies on digital storage. Five month later, in March 2016, collecting societies and industry associations finally agreed on tariffs for storage media and devices newly in scope ranging from as little as EUR 0.35 for memory cards up to EUR 5.00 for computers. These tariffs are applicable retroactively from October 1, 2015.

However, there are claims for levies on these products for considerably longer retroactive periods. Therefore negotiations had to be continued for the period up to September 30, 2015. It took negotiating partners another 2 months to find an agreement for periods between 2012 and 2015. Although the rates are quite similar (there is no tariff for memory cards, digital picture frames and smart watches), they are applied retroactively for devices sold as of January 1, 2013, January 1, 2012 for mobile phones respectively.

Moreover, Austrian collecting society Austro-Mechana (AUME) has published a list of “compliant” companies. This so called whitelist is in line with paragraph 1.6 of the contract between collecting societies and industry. Contractors on this list have registered, reported and paid copyright levies in time.

For more information regarding the general agreement, the framework contract or the list of compliant companies, please contact us at contact@1cc-consulting.com.

30

Mai 2016

African Copyright Levy Systems in motion

On 30, Mai 2016 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

bCopyright Levy Systems are gaining popularity: More and more countries worldwide are implementing these mechanisms in order to ensure adequate remuneration for right holders. This being true for several African countries, here some light is being shed on three countries which just activated or amended their copyright levy system by legislative revisions. The following shall give a brief overview of the characteristics.

Morocco: Exemption for private copying and payment obligations had already been introduced by mid-2014. Now, tariffs as well as reporting and payment regulations have been implemented by a Royal Decree on 17 March 2016. While manufacturers obligations arise when putting the product into circulation, importers are required to declare product information, quantity and origin before the product will be imported to Morocco. The entitled collecting society BMDA (Bureau Maroccain du droit d´auteur) authorized customs to collect copyright levies on their behalf. 1cc received stakeholder information that preparations are ongoing and personnel is being trained in order to enforce the legal provisions at customs.

Mauritius: Mauritius is about to revise thoroughly its Copyright Act of 2014. The law provides for a private copying exemption and requires to pay an “equitable remuneration” to authors. However, it leaves room for interpretation for the remuneration. In addition to many organizational issues, for example, with regard to the representation of authors, many questions should be clarified now by law-amendments. Copyright levies on blank media are expressly included in the considerations of a consultative body.

Ivory Coast: Already since 1996, the Copyright Act allows the private copy and requires manufacturers and importers to pay remuneration. Competent authority BURIDA (Bureau Ivoirien du Droit D’Auteur) is empowered “[…] To collect and distribute all rights to remuneration recognized by the Act […] in particular the remuneration for private copying, equitable remuneration, the remuneration for reprographic reproduction […]”

We will keep you updated on the further developments.

28

Jan 2016

Register für urheberrechtliche Abgabenpflichten in Deutschland

On 28, Jan 2016 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

GermanyFür Unternehmen, die Urheberrechtsabgaben für Mobiltelefone, PCs oder Speichermedien bezahlen müssen, wird ein neues Register eingeführt: Diese so genannte „Weiße Liste“ auf der Website der zuständigen Behörde, der Verwertungsgesellschaft ZPÜ, wird Namen und Adressen der Firmen nennen (hier), die ihren Verpflichtungen nachkommen. Das heißt also derjenigen, die Urheberrechtsabgaben bezahlen. Zusätzlich können die Industrieverbände der Verwertungsgesellschaft Firmen nennen, die ihren Pflichten (noch) nicht nachkommen.

Seit langem wird den Verwertungsgesellschaften vorgeworfen, den Großteil des Marktes für aufnahmefähige Elektronikprodukte und Speichermedien gar nicht zu erfassen. Deshalb würden viele Unternehmen nicht die verkauften Mengen ihrer abgabepflichtigen Produkte melden und auch nicht die vereinbarten Tarife bezahlen. Offenbar trifft das zu.

Mit der Tarifeinigung zu Mobiltelefonen und Tablets im Dezember 2015 ist nun jedoch vertraglich festgeschrieben, dass die Verwertungsgesellschaften ihre Ansprüche flächendeckend geltend machen. Neben der „Weißen Liste“ wird das auch durch gezielte Recherchen beispielsweise bei dem Hersteller-Register für die Rücknahmepflichten von Elektroaltgeräten unterstützt. Weitere Europäische Länder wie Frankreich und Polen gehen in ähnlicher Weise vor. In der Schweiz gibt es im Umweltbereich sogar eine „Schwarze Liste“ mit Unternehmen, die quasi umgekehrt nicht registriert sind.

Gerne erläutern wir Ihnen alle Regelungen in den neuen Gesamtverträgen zu urheberrechtlichen Pauschalabgaben in Deutschland. Sprechen Sie uns an: info@1cc-consulting.com.

08

Dez 2015

Urheberrechtliche Abgaben in Europa – 1cc Webinar für BITKOM

On 08, Dez 2015 | In Copyright Levies, Veranstaltungen | By Ute Binder

Teilweise extrem hohe Abgaben verlangen die meisten EU-Länder von den Herstellern und Händlern für jeden verkauften PC, für Tablets, Drucker, Festplatten, Speicherkarten und Smartphones. Und es sind immer mehr Produkte, die abgabenpflichtig gemacht werden. Trotzdem gibt es relativ wenig Gelegenheiten, sich über das Thema zu informieren und die Situation in mehreren Ländern in den Blick zu nehmen. Zusammen mit dem Industrieverband Bitkom bietet die 1cc GmbH eine Seminarreihe, die diesem Bedarf entgegenkommt, die Termine stehen allen Teilnehmern aus dem In- und Ausland offen. Die genauen Termine werden jeweils rechtzeitig bekannt gemacht, sie werden sich auf den Zeitraum bis Februar 2016 verteilen. Die erste Webinar-Reihe wird zwar auf Deutsch sein, zusätzliche Termine in Englischer Sprache werden aber in naher Zukunft folgen.

Wolfram Kühn, Senior Consultant bei der 1cc GmbH, wird die wichtigsten Regelungen zu Urheberrechtsabgaben in ausgewählten Ländern darstellen und aufzeigen, welche Anforderungen für Hersteller und Vertreiber bestehen.

Das erste Webinar findet am 14. Dezember 2015 um 10:30h MEZ statt.

Der Link für die Registrierung: Bitkom Akademie: Urheberrechtliche Abgaben in anderen Ländern – ein Blick über den Tellerrand

Die Verpflichtungen der Hersteller und Händler von Informationstechnik, Unterhaltungselektronik und Speichermedien sind je nach Land stark unterschiedlich und komplex. International tätige Unternehmen müssen sie trotzdem überall dort genau kennen, wo sie geschäftlich aktiv sind. Sie müssen formalen Pflichten nachkommen, die Abgaben in der korrekten Höhe in der Preisgestaltung berücksichtigen und geeignete Vorbereitungen in der Vermarktung umsetzen.  Im grenzüberschreitenden Warenverkehr mit den betroffenen Produkten bzw. bei der Ausweitung des Geschäfts auf andere Länder ist v.a. eines erforderlich: Informationen, möglichst unabhängig geprüft, umfassend, aktuell und zuverlässig.

Das Live-Online-Seminar von BITKOM und 1cc soll einen Beitrag dazu leisten, Licht ins Dunkel zu bringen. Hierzu sollen für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande und England u.a. folgende Punkte beleuchtet werden:
• Gesetzlichen Vorgaben zur Haftung
• Prozess zur Festlegung der Abgaben
• Betroffene Produkte, Höhe der Abgaben, Tarifentwicklungen
• Haftung bei grenzüberschreitendem Direktvertrieb
• Aktuelle Entwicklungen

01

Okt 2015

Österreich: Wichtige Änderungen im Urheberrecht in Kraft

On 01, Okt 2015 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

Austria

Seit dem 1. Oktober 2015 ist die lang diskutierte Novelle des Österreichischen Urheberrechts in Kraft. Was die Urheberrechtsabgaben betrifft, bringt sie vor allem folgende wichtige Änderungen mit sich :

 

  • Der Anwendungsbereich der abgabepflichtigen Produkte wird auf viele marktübliche digitale Speichermedien (Festplatten) erweitert.
  • Bei Aufstellung eines Tarifs für abgabepflichtige Produkte sind Verhandlungen zwischen Verwertungsgesellschaften und Industrie zu führen.
  • Weitere Änderungen beziehen sich auf relevante formale Anforderungen, wie Ausnahmen und Rückerstattungsregelungen, Transparenz und Hinweispflichten.

Alle Unternehmen mit urheberrechtlichen Abgabepflichten sollten die Änderungen in ihren Geschäftsprozessen berücksichtigen. Selbstverständlich steht die 1cc mit Rat und Tat zur Seite.

31

Aug 2015

Tag des Onlinehandels und ElektroG-Gipfel in Berlin mit Beiträgen von 1cc

On 31, Aug 2015 | In Copyright Levies, Veranstaltungen | By Ute Binder

Der Bundesverband Onlinehandel e.V. veranstaltet den Tag des Onlinehandels am 9. September und den ElektroG-Gipfel am 10. September in Berlin. Der Jahreskongress des Bundesverbands Onlinehandel ist die Plattform für die Onlinehandelsbranche, um politische wie wirtschaftliche Themen zu diskutieren. Beide Veranstaltungen am 9. und 10. September finden im Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Straße 9 (Alexanderplatz) in 10178 Berlin statt.

1cc beteiligt sich an der Doppelveranstaltung mit Beiträgen zu den urheberrechtlichen Abgabenpflichten, die den Onlinehandel treffen können, und zu den Auswirkungen, die das Elektrogesetz und seine Novellierung auf Online-Händler haben.

Beim Tag des Onlinehandels am 9. September von 11:30 – 12:15 Uhr wird 1cc-Berater Wolfram Kühn den Workshop „Urheberrecht – außer Spesen nichts gewesen?“ zum Thema Urheberrechtsabgaben leiten. Diese Abgaben gehören zu den vielfältigen finanziellen Verpflichtungen überall in Europa, die bei der Vermarktung von Unterhaltungselektronik und Informationstechnik anfallen und die somit auch im E-Commerce und von Versandhändlern verlangt werden können.

Neue und besonders weitreichende Pflichten aus der Neufassung des ElektroG kommen für die Onlinehändler hinzu. Diese wird Michael Krug, Gründer und Geschäftsführer der 1cc GmbH, am 10. September von 11:15 – 11:45 Uhr in seinem Vortrag „Plötzlich im Visier – Onlinehandel. Herausforderungen und Lösungen für den WEEE Recast“ im Rahmen des ElektroG-Gipfels beleuchten.

Weitere Informationen: www.bvoh.de/verband/tag-des-onlinehandels und www.e-gipfel.de 

21

Mai 2015

Revival of the French Private Copy Commission activities

On 21, Mai 2015 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

FranceMore than a year ago, the activities of the Private Copy Commission, discussing and deciding any copyright levy matter in France, were interrupted by the withdrawal of the industry representatives. Regardless of this, all provisions and levy amounts remained in force. On the initiative of the Ministry of Culture this situation is to be terminated now: thorough substantive and organizational preparations including preliminary talks with the Commission members will be completed in June, so that a next meeting date can be set in September.

This is deemed necessary, among others, because six previous decisions of the Private Copy Commission had been suspended by court ruling recently. The most recent being decision No 13 in June 2014. As each decision is valid until the release of the next, the basis for past payments is in question. This applies, to emphasise again, only in respect of the past. The Conseil d’État, the French Supreme Court for Administrative Justice, confirmed the latest two decisions of the Private Copy Commission towards the end of November 2014. Thus, the current product lists, tariff calculations and tariff amounts provided by 1cc to its clients remain valid. Concerning the suspension of the above mentioned decisions: Décision n° 7-11, 2007-2008 and n° 13, 2012, it is possible that past levies paid will have to be refunded in some way. This, however, is an open issue and will likely remain for the time being.

Due to the currently complicated levy situation in France, there is uncertainty with respect to the current state of affairs: We would like to point out that all daily compliance activities are to be maintained, and that 1cc will keep you updated on all changes to be reflected in the reporting efforts.

15

Jan 2015

Copyright Levies: Cascade of levy system abolishments to be expected?

On 15, Jan 2015 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

FinlandWhile some countries around the world have created or expanded on their existing copyright levy systems, another European country has abolished its system as of January 1, 2015: Finland repealed the legal basis of the copyright levies on blank media & recording devices. Instead, the authors will be compensated via a fund paid out of the state budget. After the Finnish levy tariffs have remained unchanged for the last two years, the parliament voted in December to replace the Copyright Levy system by a government fund. From now on, no copyright levies should be paid anymore in Finland. In 2012 the Spanish Government decided to abolish its copyright levy system, establishing and replacing it by a different one, comparable to the Norwegian system, where levies are calculated into the state budget. In Estonia, a similar system is now in the planning phase.

Basically, device- and media-based copyright levy systems are a matter of fervent controversies in all countries in which they are implemented. Nevertheless, their abolishment can be considered critical: The question of (the estimated) harm for right holders caused by private copying remains and, with it, the question of its compensation. A state budget being nothing but tax revenue, every author would rely on government aid. In fact, the harm is to be taken into account and, in the absence of a copyright levy system, he will simply be financed from other sources. The authorities will raise their claims elsewhere. Does it have anything to do with the fact that the Spanish authority tried to claim excessive fees for licensing recently? It seems as if the controversy just shifted somewhere else.

08

Dez 2014

Austria: Copyright Levies System still under Discussion

On 08, Dez 2014 | In Copyright Levies, News | By Ute Binder

Although an official bill amending the Austrian Copyright Act has been presented to the Parliament at the end of November, the design of the current copyright levies system is still unclear: The new bill does not include the awaited updates, i. e. it does not include hard disks and further IT-equipment to be levied. The first draft of the law contained this information.

It may seem as if the plans of a reform of the copyright levies have been abolished, but this is not the case. The collecting societies as well as industry associations inform that the debate is still ongoing. This means, that discussions are likely to resume in a couple of months. The delay of the expected amendments might be caused by the public protests and resistance for this strongly debated topic. There were many campaigns leaded by the electronics industry to stop the plans to update the levy system.